Wieder unterwegs

Es ist nicht so, dass ich nicht mehr unterwegs war, nur halt viel weniger, seit ich wieder im Geschäft voll eingestiegen bin. Ganz nach dem Motto: „Das Leben macht was es am Besten kann, es geht einfach weiter.“ Nachdem meine Tochter vor einem Jahr erkrankt war und von einem Tag auf den nächsten im Güterhof aufhören musste, bin ich in die Geschäftsführung zurück gekehrt. Gesundheit und Motivation vorausgesetzt, erschien es mir das Folgerichtige. Ich habe mich eingerichtet, mein Leben den neuen Begebenheiten angepasst und so gestaltet, dass alles wieder Sinn macht. Ist es nicht das, worum es letztendlich geht. Das Positive aus den Umständen machen. Meine Tochter ist wieder gesund und ich geniesse mein verändertes Leben mit Arbeit, Verantwortung neben wachsenden Enkelsöhnen, neuem Garten, Hunden und Unterwegs sein. Zu beobachten, reflektieren und darüber zu schreiben, sind Dinge, die mir viel Freude, Genugtuung und Lebensqualität geben. Dafür braucht es keine Sprünge über die Ozeane, sondern es reicht sich ein paar Stunden aus dem gewohnten Trott und der bekannten Umgebung zu entfernen und schon öffnen sich Tore zu neuen Gedanken-Räumen.

Ein frisches Feld

Schwarze Wolken überzogen den Himmel. Der Wald schien zu brennen, so dick wirbelte Blütenstaub aus den Bäumen empor. Grell leuchtete das ferne Rapsfeld während im Vordergrund die Wiese in beruhigendem Grün erleuchtete. Sie war eben gemäht worden. Lola und Lily konnten ihr Glück kaum fassen. Sie rammten ihre Nasen in die entblössten Mäuselöcher, rochen, bliesen und besahen sich gemeinsam das Geschehen. Wo war die Maus geblieben? fragten sie, den Kopf in Schieflache haltend und tänzelten mit erhobenem Schwanz herum. Die Maus war längst geflohen.

Das Bild ist mir geblieben. Jeden Tag betrachte ich es als erfrischendes Hintergrundbild am Computer.

Ein frisches Feld